Testbericht: ASUS RT-N18U

ASUS RT-N18U

85.00
7.4

Wifi-Reichweite

7.3/10

Netzwerk Performance

9.6/10

VPN-Client Unterstützung

9.0/10

Max. VPN-Geschwindigkeit

4.1/10

Preis/Leistung

7.0/10

Positiv

  • Unterstützt Client-seitig alle wichtigen VPN-Netzwerkprotokolle
  • Gute Reichweite mit bis zu 600 MBit/s
  • Leistungsstark und Multitasking-fähig
  • Zwei USB-Anschlüsse

Kritik

  • Mittelmäßige VPN-Geschwindigkeiten
  • Kein WLAN-ac (5-GHz-Band)
  • Etwas teuer

Alleskönner für rund 85 Euro: Der VPN-Router ASUS RT-N18U arbeitet mit so gut wie allen VPN-Diensten, den wichtigsten Netzwerkprotokollen PPTP, L2TP und OpenVPN und bietet darüber hinaus zahlreiche nützliche Funktionen für den alltäglichen Gebrauch im Heimnetzwerk. Bedienung und Einrichtung sind ASUS-typisch auf einem guten Niveau, auch die WLAN-Abdeckung kann sich sehen lassen. Was der RT-N18U alles auf dem Kasten hat, erfahren Sie im Folgenden.

ASUS RT-N18U: VPN-Router mit bis zu 600 MBit/s

  • 33 Prozent schnelleres WLAN als gewöhnliche Wireless-N-Router: Dank TurboQAM-Technik und effizientem Prozessor sind bis zu 600 MBit/s möglich.
  • Effektive und zielgerichtete Signalverstärkung durch drei externe Hochleistungsantennen und Beamforming-Technologie für bessere WLAN-Erreichbarkeit.
  • Zwei USB-Buchsen für Drucker und USB-Festplatten, etwa zum Streamen aus dem Heimnetz oder für P2P-Downloads.
  • Der ARM-Cortex-A9-Prozessor und der hohe Arbeitsspeicher (800 MHz / 256 GB RAM / 128 GB Flash) ermöglichen leistungsstarkes Online-Multitasking für Gaming, Streaming und Downloads zur gleichen Zeit.
  • VPN-Router, der sich als Server einrichten lässt und Client-seitig alle wichtigen VPN-Netzwerkprotokolle unterstützt.

ASUS RT-N18U: Drei Antennen für ein Hallelujah

Im Gegensatz zu anderen ASUS-Routern verfügt der RT-N18U über drei externe Hochleistungsantennen, die gemeinsam mit der Beamforming-Technologie für ein genaues, möglichst verlustfreies WLAN-Signal in der ganzen Wohnung sorgen. Obwohl der Router maximal über den WLAN-n-Standard (2,4 GHz) funkt, ist er bis zu ein Drittel schneller als vergleichbare Produkte der Konkurrenz. Der Grund: die TurboQAM-Technik. Mit der vierfachen Modulationsdichte (256QAM statt 64QAM) erreicht der ASUS RT-N18U WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 600 MBit/s. Derartige Bandbreiten genügen selbstredend für alle Online-Aktivitäten wie 4K-Video-Streaming, Multiplayer-Gaming oder Downloads.

Nichtsdestotrotz hat der Wireless-N-Standard (2,4 GHz) – auch mit TurboQAM –  ein entscheidendes Manko gegenüber WLAN-ac (5 GHz): die geringeren Übertragungsraten. Im 5-GHz-Band beträgt sie bis zu 1.300 MBit/s, das 2,4-GHz-Band schafft höchstens 600 MBit/s (mit TurboQAM). Darüber hinaus verfügt WLAN-ac mit 5-GHz-Band über eine Übertragungsbandbreite maximal 380 MHz statt der 80 MHz im n-Standard mit 2,4 GHz. Das und die geringere Nutzung sorgen für weniger Störungen und Interferenzen im 5-GHz-Band.

ASUS RT-N18U: Multitasking? Kein Problem!

Je mehr  Laptops, Desktop-PCs, Smartphones, Tablets, Smart-TVs & Co. gleichzeitig über einen und denselben Router im Internet surfen, desto geringer wird die verfügbare Bandbreite für die einzelnen Geräte. Da lässt die Performance schnell zu wünschen übrig. Beim ASUS RT-N18U ist das anders: Dank des leistungsstarken Prozessors und hohen Arbeitsspeichers bietet der VPN-Routern genügend Kapazitäten für effektives Online-Multitasking. Der RT-N18U schafft bis zu 300.000 Datensitzungen zur selben Zeit, im Vergleich zu Konkurrenzprodukten im Preissegment liegt der potenzielle Datenverkehr rund 20-mal höher beim ASUS-Router. Damit lassen sich etwa mehrere P2P-Downloads durchführen während im selben Netz gleichzeitig HD-Videoinhalte gestreamt und Online-Games gespielt werden – flüssig und ohne Verzögerungen oder Störungen. Dank der verbesserten Kühlung kommt es zudem nicht zu Überhitzungen während der Nutzung.

ASUS RT-N18U: Arbeiten im Netzwerk dank USB-Anschluss

Ein weiterer Vorteil zu Einstiegsmodellen stellt die Möglichkeit dar, USB-Geräte in das Heimnetz zu integrieren. Hierfür stehen zwei USB-Schnittstellen am Router zur Verfügung, ein 3.0- und ein 2.0-Anschluss. Über die Benutzeroberfläche lassen sich etwa Drucker, Scanner und USB-Festplatten für PCs freigeben, die gemeinsame Nutzung der Geräte und Speicher im Netzwerk wird so um ein Vielfaches einfacher.

Tipp: Festplatten sollte man am besten an die USB-3.0-Schnittstelle auf der Vorderseite anschließen, die eine zehnmal höhere Datenrate erlaubt und das Filesharing von Audio- und Videodaten so deutlich schneller vonstatten geht.

ASUS RT-N18U: Ab in die Cloud

Daten werden heutzutage statt auf physischen Medien mehr und mehr online in sogenannten Cloud-Speichern gelagert, um jederzeit und überall verfügbar zu sein. Auch hierfür bietet der ASUS RT-N18U mit der AiCloud eine Lösung. Über eine personalisierte URL können Nutzer außerhalb des Heimnetzwerks auf die Dateien zugreifen, alternativ geht das außerdem mit der AiCloud-App für iOS- und Android-Smartphones. Klasse: Weitere AiCloud-kompatible Router lassen sich mit dem Online-Webspeicher-Service verbinden.

ASUS RT-N18U: Welcher Modus darf es denn sein?

Neben der standardmäßigen Nutzung als WLAN-Router bietet der ASUS RT-N18U drei weitere Betriebsmodi: Repeater, Access Point (AP) und Media Bridge. Der Repeater-Modus vergrößert die Abdeckung des bereits installierten WLAN-Netzwerkes, nützlich etwa in mehrstöckigen und größeren Wohnräumen. Im AP-Modus fungiert der RT-N18U als leistungsfähige WLAN-Antenne für kabelgebundene Router ohne WLAN-Funktion. Als Media Bridge oder Medienbrücke lassen sich mehrere Multimedia-Geräte wie Smart-TVs, Spielekonsolen & Co. per Ethernet (kabelgebunden) mit dem Internet verbinden. Der gewünschte Betriebsmodus lässt sich über die Benutzeroberfläche einstellen.

VPN-Server-Unterstützung: Zugriff von außerhalb

Viel auf Reisen? Der ASUS RT-N18U verfügt über eine VPN-Server-Funktion, über die man auch unterwegs mit Laptop, Smartphone oder Tablet auf das Heimnetzwerk zugreifen kann. Zur Auswahl stehen die Netzwerkprotokolle PPTP und OpenVPN für eine sichere Datenübertragung, die Einrichtung ist einfach und schnell vollzogen.


VPN-Client-Unterstützung: RT-N18U kann alles

ASUS Router VPN-Verbindungen
ASUS Router VPN-Verbindungen

Das wohl wichtigste Feature eines VPN-Routers stellt die VPN-Client-Funktion dar. Und auch in dem Punkt überzeugt der ASUS RT-N18U: Neben PPTP- und L2TP-Verbindungen unterstützt der Router auch das OpenVPN-Protokoll. Somit ist der RT-N18U mit sämtlichen Router-fähigen VPN-Services kompatibel. Unsere Geschwindigkeitstests haben zudem gute und stabile Werte hervorgebracht. Jedoch genügt die VPN-Geschwindigkeit (mit PPTP und L2TP) gerade so für 4K-Streaming, bei solchen Bandbreiten empfiehlt sich die Beschränkung auf HD-Streams. Mit dem OpenVPN-Protokoll reicht das Tempo nur für HD-Videos aus dem Internet.

Verfügbare VPN-Protokolle (PPTP, L2TP, OpenVPN)
Verfügbare VPN-Protokolle (PPTP, L2TP, OpenVPN)

Testergebnisse (UP- und DOWN-Werte sind identisch)*

PPTP bis zu 16.000 kbit/s

L2TP bis zu 16.000 kbit/s

OpenVPN bis zu 8.000 kbit/s

*Wir haben mit einer Verbindung zum nächsten VPN-Server-Standort und den Geschwindigkeits-Testserver am Standort des VPN-Servers getestet. Auf diese Weise ergibt sich eine reale Brutto-Messung der maximal erreichbaren Geschwindigkeit.


Unser Fazit zum ASUS RT-N18U

Der ASUS RT-N18U gefällt durch seine hohe Leistungsfähigkeit: Die Bandbreiten mit dem von der Industrie stiefmütterlich behandeltem Standard TurboQAM und WLAN-Reichweiten liegen im guten Bereich, auch im VPN-Client-Modus lässt sich mit dem Router arbeiten. Hinzu kommen die zahlreichen Funktionen wie Online-Multitasking, AiCloud, Gastnetzwerke und Kindersicherung. Sehr schön: Dank USB-Schnittstellen lassen sich Netzwerkfestplatten und -Drucker komfortabel einrichten. Preislich liegt der RT-N18U mit knapp 85 Euro allerdings etwas hoch. Hier lohnt es sich im Zweifel, auf Sonderangebote zu warten.


Erstellt am:13. Juni 2019

Schreibe einen Kommentar