Testbericht: ASUS RT-N12E C1

ASUS RT-N12E C1

23.00
7.2

Wifi-Reichweite

7.0/10

Netzwerk Performance

8.5/10

VPN-Client Unterstützung

7.0/10

Max. VPN-Geschwindigkeit

4.0/10

Preis/Leistung

9.5/10

Positiv

  • Sehr günstig
  • Gute Reichweite mit bis zu 300 MBit/s
  • Bis zu drei Gastnetzwerke möglich
  • Kindersicherung

Kritik

  • Keine OpenVPN-Clients
  • Durchschnittliche VPN-Geschwindigkeiten
  • Keine USB-Anschlüsse
  • Nur WLAN-n, kein 5-GHz-Band

Ein VPN-Router für weniger als 25 Euro – kann der was? Die Antwort lautet: ja, durchaus! Der ASUS RT-N12E C1 gehört zu den preisgünstigsten VPN-Routern auf dem Markt und liefert dafür eine beachtliche Leistung. Zwar lässt der RT-N12E C1 Client-seitig keine OpenVPN-Verbindungen zu, dafür arbeitet er mit den Protokollen PPTP und LT2P. Zudem gefallen Bedienung und Einrichtung sowie die Funktionen. Und vergessen wir mal nicht das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis.

 

ASUS RT-N12E C1: Günstiger 3-in-1-VPN-Router fürs Büro und Zuhause

  • 3-in-1-Gerät: WLAN-Router, WLAN-Repeater und WLAN-Access-Point in Einem
  • Zwei externe Hochleistungsantennen sorgen für ein stärkeres WLAN-Signal und eine bessere Netzwerkabdeckung im Haus oder in der Wohnung.
  • Der RT-N12E C1 bietet Hochgeschwindigkeits-WLAN mit bis zu 300 MBit/s.
  • Sicher im Internet surfen: Bei Bedarf lassen sich VPN-Server und -Clients über die Benutzeroberfläche einrichten.

Schnelles WLAN und gute Reichweite – aber kein 5-GHz-Band

Abseits der VPN-Funktion erreicht der ASUS RT-N12E C1 WLAN-Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s – mehr als ausreichend für 4K-Streaming, Online-Gaming und dergleichen. Dank seiner beiden externen Hochleistungsantennen eignet er sich für kleine bis mittlere Wohnungen und Büros, für größere Häuser & Co. ist der ASUS dagegen nichts. Ein Manko: Der Router funkt nur mit dem WLAN-n-Standard (2,4 Gigahertz). WLAN-ac beziehungsweise das 5-GHz-Band beherrscht das Gerät nicht. Ebenfalls schade: USB-Anschlüsse für Drucker oder Netzwerkfestplatten bietet der Router nicht.

Zusatzfunktionen: Etwas für Gäste und für die Kleinen

Gästenetzwerk
Bis zu drei Gastnetzwerke lassen sich anlegen.

Neben hohen Bandbreiten via LAN und WLAN bietet der ASUS RT-N12E C1 zwei nützliche Funktionen: einen Gästemodus und eine Kindersicherung. Für bis zu drei Besucher lassen sich dedizierte WLAN-Zugänge anlegen. Die Gastnetzwerke verfügen über eigene Netzwerknamen (SSIDs). Zusätzlich lassen sich Passwörter, Nutzungsdauer, autorisierte MAC-Adressen und der Zugriff auf das Intranet bei Bedarf setzen. Mit den Gastnetzwerken stellt man sicher, dass Gäste nicht auf die Benutzeroberfläche und Netzwerkquelle zugreifen können und dass das Passwort für das reguläre WLAN-Netzwerk nicht preisgegeben werden muss.

Die Kindersicherung dient dagegen als Kontrollmechanismus: Hier lässt sich für bestimmte Endgeräte – etwa das Smartphone oder Laptop des Kindes – via MAC-Adresse festlegen, zu welchen Tageszeiten die Nutzer Zugriff auf das WLAN haben dürfen. Über den Zeitplan lässt sich beispielsweise festlegen, dass Sohn und/oder Tochter nicht zwischen 20 Uhr und 7 Uhr morgens im Internet surfen können.

VPN-Server-Unterstützung: Zugriff auf das Heimnetzwerk

VPN-Server
VPN-Server-Unterstützung

Wer häufig auf Geschäftsreisen oder aus anderen Gründen nicht Zuhause ist, hat mit dem ASUS RT-N12E C1 die Möglichkeit, auch unterwegs über das Heimnetzwerk im Internet via Laptop, Smartphone oder Tablet zu surfen. Dazu lässt sich mit der VPN-Server-Funktion einen Zugriff mit PPTP-Verschlüsselung anlegen, der außerhalb der eigenen vier Wände ansteuerbar ist. Die PPTP-Verschlüsselung soll dabei eine sichere und zuverlässige Datenübertragung garantieren. Die Einrichtung über die Benutzeroberfläche gestaltet sich ASUS-typisch einfach und unkompliziert.


VPN-Client-Unterstützung: Leider ohne OpenVPN-Support

ASUS Router VPN-Verbindungen
ASUS Router VPN-Verbindungen

Ein entscheidender Faktor für den Kauf eines VPN-Routers ist die VPN-Client-Funktion. Hier zeigt der ASUS RT-N12E C1 hinsichtlich seines geringen Anschaffungspreises eine ansprechende Leistung: Der Router unterstützt PPTP- und L2TP-Verbindungen, einzig OpenVPN gehört nicht zu seinem Portfolio. Damit sind die meisten Router-fähigen VPN-Dienste abgedeckt, manche Services lassen sich allerdings nicht nutzen. In unseren Geschwindigkeitstests hat sich der ASUS RT-N12E C1 zudem anständig geschlagen – für einen Einstiegsrouter in der Preisklasse. Allerdings reicht die VPN-Geschwindigkeit lediglich für HD-Streaming, bei 4K-Videos aus dem Internet kommt der Router aufgrund mangelnder Bandbreite nicht infrage.

Verfügbare VPN-Protokolle (PPTP, L2TP)
Verfügbare VPN-Protokolle (PPTP, L2TP)

Testergebnisse (UP- und DOWN-Werte sind identisch)*

PPTP bis zu 12.000 kbit/s

L2TP bis zu 12.000 kbit/s

OpenVPN – NICHT VERFÜGBAR

*Wir haben mit einer Verbindung zum nächsten VPN-Server-Standort und den Geschwindigkeits-Testserver am Standort des VPN-Servers getestet. Auf diese Weise ergibt sich eine reale Brutto-Messung der maximal erreichbaren Geschwindigkeit.


Unser Fazit zum ASUS RT-N12E C1

Mit dem RT-N12E C1 bietet ASUS einen guten Einstiegsrouter mit ordentlichen Bandbreiten, Reichweiten und allen wichtigen Funktionen. Es ist nur etwas schade, dass sich keine OpenVPN-Clients lassen und die VPN-Geschwindigkeiten nur durchschnittlich sind. Preislich gehört der RT-N12E C1 zu den günstigsten Geräten auf dem Markt, hinsichtlich der Funktionsvielfalt und Leistung ist der ASUS allemal sein Geld wert.

Schreibe einen Kommentar